Temporäre Verkehrstelematik.

Mobiles Verkehrs­management.

Mobiles Verkehrs­management.

Einrichtungen zur Verkehrssicherung, -lenkung bedürfen einer 24h Überwachung, da jedwede Ausfälle, verzögerte Reaktionen oder Fehlinformation schwerwiegende Auswirkungen auf den fließenden Verkehr haben können und nicht zuletzt die Sicherheit aller am Verkehr Teilnehmenden gefährden können. Wir als B.A.S. Verkehrstechnik AG begegnen diese Herausforderungen mit unserer eigenen Operatorenzentrale in Hemmingen (Hannover) und der Software zur Steuerung des mobilen Verkehrsmanagements – Zentraleinheit genannt.

DIE B.A.S. ZENTRALEINHEIT – DER TRAFFICMANAGER.

Die Zentraleinheit Traffic Manager ist eine durch die B.A.S. mitentwickelte, leistungsstarke Software zur Steuerung des mobilen Verkehrsmanagements. Gemäß eines Rollen- und Rechtekonzeptes können in der Oberfläche des TrafficManagers die Zustände überwacht werden (Beobachtungseinheit), Schaltungen durchgeführt werden (Schaltzugang) oder sämtliche Konfigurationen der automatischen Schaltprogramme und Bilderstellung (Admin / Operatoren Zugang) durchgeführt werden.

Die aktuellen Zustände und Daten der Mess- und Anzeigequerschnitte werden ständig über eine geschützte mobile Datenverbindung (VPN-Tunnel) an die Zentraleinheit übertragen. Somit ist jederzeit eine situationsabhängige Steuerung und Änderung der Anzeigequerschnitte (AQ) von Wechselverkehrszeichen möglich. Dies geschieht entweder durch automatische Schaltprogramme, ausgelöst durch Änderung des Level of Service (LOS) bzw. der Verkehrsstufen nach MARZ 2018, oder durch manuelle Schaltungen der Operatoren. Alle durchgeführten Schaltungen, manuell sowie automatisch, müssen verkehrsrechtlich angeordnet sein. Somit sind wir in der Lage, auf die unterschiedlichsten Anforderungen im Straßenverkehr sicher und effizient zu reagieren.

Die Zentraleinheit Traffic Manager ist eine durch die B.A.S. mitentwickelte, leistungsstarke Software zur Steuerung des mobilen Verkehrsmanagements. Gemäß eines Rollen- und Rechtekonzeptes können in der Oberfläche des TrafficManagers die Zustände überwacht werden (Beobachtungseinheit), Schaltungen durchgeführt werden (Schaltzugang) oder sämtliche Konfigurationen der automatischen Schaltprogramme und Bilderstellung (Admin / Operatoren Zugang) durchgeführt werden.

Die aktuellen Zustände und Daten der Mess- und Anzeigequerschnitte werden ständig über eine geschützte mobile Datenverbindung (VPN-Tunnel) an die Zentraleinheit übertragen. Somit ist jederzeit eine situationsabhängige Steuerung und Änderung der Anzeigequerschnitte (AQ) von Wechselverkehrszeichen möglich. Dies geschieht entweder durch automatische Schaltprogramme, ausgelöst durch Änderung des Level of Service (LOS) bzw. der Verkehrsstufen nach MARZ 2018, oder durch manuelle Schaltungen der Operatoren. Alle durchgeführten Schaltungen, manuell sowie automatisch, müssen verkehrsrechtlich angeordnet sein. Somit sind wir in der Lage, auf die unterschiedlichsten Anforderungen im Straßenverkehr sicher und effizient zu reagieren.

Mehr Anzeigen Weniger Anzeigen

Unser Rechenzentrum, in dem die Zentraleinheit betrieben wird, verfügt ausschließlich über leistungsstarke und georedundant gespiegelte Server sowie eine georedundante Online-Anbindung. So sind wir optimal vor Ausfällen geschützt und können Ihnen, als Auftraggebern, eine 99-prozentige Verfügbarkeit zusichern. Unser Rechenzentrum ist zertifiziert auf Basis der EU-Standardvertragsklausel und erfüllt somit alle gesetzlichen Vorgaben der Auftragsbearbeitung sowie aller geltenden Datenschutzbestimmungen.

GERICHTSSICHER DOKUMENTIERT.

Die Zentraleinheit zeichnet alle Daten und Schaltungen mit einem Zeitstempel in einer gerichtssicheren Blackbox (georedundant) auf. So kann jede automatisierte und manuelle Schaltung zu jeder Zeit personenbezogen nachvollzogen werden. Bei manuellen Schaltungen kann darüber hinaus getrackt werden, welche Person diese Schaltung vorgenommen hat. Diese Log-Daten können im PDF- und CSV-Format ausgegeben werden.

FÜR DIE PRAXIS ENTWICKELT.

Kunden, Behörden oder Polizei können Ihre Projekte webbasiert ohne zusätzliche Software über sogenannte die Beobachtungseinheiten überwachen. In den Beobachtungseinheiten können die Anzeigenzustände der Anzeigequerschnitte (AQ), die Verkehrszustände an den Messquerschnitten (MQ) nach MARZ 2018 oder nach LOS (Level of Service =LOS) sowie Spannung, Helligkeit der AQ, die GPS-Koordinaten und die Mobilfunkanbindung betrachtet werden.

DIE B.A.S. ZENTRALEINHEIT

Die OPZ ist ausschließlich mit langjährig erfahrenen Fachkräften besetzt, die nach dem Merkblatt für Tafeln mit lichttechnischem Informationsteil (M TI 2015) ausgebildet sind. Unsere Fachkräfte überwachen Ihr Projekt rund um die Uhr und gewährleisten den einwandfreien Betrieb der LED-Telematik-Anwendungen. Im Störungsfall werden alle notwendigen Maßnahmen innerhalb der im M-TI geforderten 45 Minuten eingeleitet.

Unsere Operatoren überwachen gemäß den Anforderungen aus M TI 2015 mit Ihren Operatorenzugängen die streckenbezogenen, aktuellen Verkehrszustände in der Zentraleinheit 24 Stunden an 365 Tagen im Jahr und gewährleisten den einwandfreien Betrieb.